„Leben in der Liebe zum Handeln und Lebenlassen im Verständnisse des fremden Wollens ist die Grundmaxime der freien Menschen.“

Rudolf Steiner

verwaltung-8

Delegierte Aufgaben

Zur Arbeit der Konferenzen gehört auch die Wahrnehmung und Übertragung zahlreicher Aufgaben, die im Zuge der Selbstverwaltung von den Pädagogen betreut werden. Der Wechsel in der Besetzung wird unterschiedlich gehandhabt, je nachdem, ob häufiger Personenwechsel oder langjährige Erfahrung für die Gemeinschaft vorrangig ist. Exemplarisch seien aus den Lehrerkonferenzen genannt:

 

  • Konferenzleitungen und Konferenzleiterkreis (etwa zweijährigerWechsel)
  • Stunden-und Epochenplanung, Raumplanung, Aufsichts-, und Vertretungsplanung
  • Festkreis zur Vorbereitung von Festen und Veranstaltungen
  • Planung von Monatsfeiern
  • Organisation und Leitung von Prüfungen (langjährig)
  • EDV-Verwaltung mit der Erstellung der Zeugnisse
  • Verbindungslehrer zwischen den Organen und Einrichtungen des Vereins, insbesondere zwischen Schule und Kindertagesstätten, und zu externen Einrichtungen
  • Drogenberatung
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen
  • Aufnahme von Schülern in die Unter-, Mittel-und Oberstufe:
für die Einschulung durch eine Aufnahmekommission;
für bestehende Klassen durch die Klassenlehrer und -kollegien zusammen mit einem delegierten Aufnahmelehrer.
  • Der Personalkreis der SFK sondiert in Absprache mit den Fachbereichen die Bewerbungen und bereitet die Vorstellungsgespräche vor.

 

Hinzu kommt die Bildung weiterer Kommissionen und Ausschüsse, die konkrete und aktuelle Aufgaben übernehmen. Hierzu gehört auch die Gehaltskommission, die überwiegend aus pädagogischen Mitarbeitern des Vereins besteht. Zudem werden aus den Konferenzen Pädagogen in die verschiedenen Gremien des Vereins delegiert, wie beispielsweise in den Vorstand oder in die „Impulsgruppe“ zur Qualitätsentwicklung.

 

Ein Teil dieser Tätigkeiten deckt sich mit der Delegationsarbeit in den anderen pädagogischen Einrichtungen, die hier natürlich unter den spezifischen Gesichtspunkten der Kindergarten-und Kleinkinderziehung zu sehen ist. Dies betrifft beispielsweise die Aufgaben der Aufnahmekommission für Kindergarten, Krippe und Eltern-Kind-Gruppen, die Organisation von Festen und Veranstaltungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit und die Zusammenarbeit mit den Eltern und mit der Schule.