„Leben in der Liebe zum Handeln und Lebenlassen im Verständnisse des fremden Wollens ist die Grundmaxime der freien Menschen.“

Rudolf Steiner

verwaltung-9

Gesamtkonferenz

Etwa alle sechs Wochen treffen sich Elternvertreter aller Schulklassen und aus den Kindertagesstätten, Pädagogen aus allen Einrichtungen, Vertreter der Schüler, des Vorstands und der Geschäftsführung in einem paritätisch besetzten Gremium – der Gesamtkonferenz. Sie lässt sich am ehesten als eine Art Vereinsparlament beschreiben. Sie dient der Aussprache und fördert die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Eltern, Pädagogen und Schülern. Hier werden einerseits konkrete Fragen des Schul- und Vereinslebens besprochen, von der Organisation der Essensausgabe in der Schulküche bis zur Raucherecke für Schüler. Die Gesamtkonferenz kann aber auch übergreifende Fragen erörtern sowie Arbeits- und Initiativkreise bilden, die grundsätzliche Themen der pädagogischen Gemeinschaft erarbeiten. Hierbei kann sie Beschlüsse fassen, die dann insbesondere durch die paritätische Besetzung stets mit den anderen Organen abgestimmt sind.

 

Die Elternvertreter werden in den Elternabenden der Klassen und der Kindertagesstätten gewählt, die Schülervertreter von den Schülern der Oberstufe und die pädagogischen Vertreter werden von ihren Konferenzen delegiert.

 

Das Gremium wurde durch eine Initiative von Eltern und pädagogischen Mitarbeitern geschaffen und arbeitet seit dem Schuljahr 2007/2008 erfolgreich und in konstruktiver Atmosphäre. Ein Moderatorenteam bereitet die Sitzungen vor und leitet die Gespräche, und ein Protokoll, das an alle Teilnehmer verschickt und veröffentlicht wird, sorgt für Transparenz.