„Was gelehrt und erzogen werden soll, das soll nur aus der Erkenntnis des werdenden Menschen und seiner individuellen Anlagen entnommen sein.“

Rudolf Steiner

Schule Heilbronn
Sie sind hier:

Schulaufnahme

Die Freie Waldorfschule Heilbronn ist eine öffentliche Schule und steht allen Kindern offen, ohne Rücksicht auf religiöse und politische Überzeugung, Nationalität sowie soziale oder finanzielle Stellung der Eltern. Entscheidend für die Aufnahme eines Kindes in die Schule – und sein Verbleiben – ist, ob es durch den Unterricht genügend gefördert werden kann und ob die Eltern bereit sind, die Waldorfpädagogik grundsätzlich zu unterstützen.

 

Wissenswertes zur Aufnahme

Anmeldung

Für die Einschulung in eine neue 1. Klasse und für die Aufnahme in eine Klasse zu einem späteren Zeitpunkt gibt es zwei unterschiedliche Antragsformulare, die Sie von der Homepage herunterladen oder im Schulbüro anfordern können. Füllen Sie bitte das betreffende Formular vollständig aus und geben Sie es im Schulsekretariat ab. Sie werden dann über das weitere Verfahren und die Termine benachrichtigt.

 

Elternabende

Es finden in der Regel 3 vorbereitende Elternabende für die Eltern, die ihr Kind bei uns angemeldet haben, statt. Der erste Elternabend informiert über den Ablauf unseres Aufnahmeverfahrens, beschreibt „Schulreife“ aus der Sicht des Lehrers und gibt Gelegenheit für Elternfragen. In den beiden folgenden Elternabenden werden die Inhalte der gesamten Schulzeit skizziert. Über die Modalitäten des Schulvereins, Schulbeitrag, Elternmitarbeit und ähnliches informieren Mitglieder des Vorstandes während der Zeit der Kinderaufnahme.

Aufnahmegespräche

Die Eltern, die ihr Kind zum Schulbesuch bei uns angemeldet haben, tragen sich am ersten Elternabend in vorbereitete Listen für das Eltern-Lehrer-Gespräch ein. Zu diesem verabredeten Termin treffen sich die Eltern und ein/e Lehrer/in. Während dieses ca. 45 minütigen Gesprächs berichten die Eltern vom Lebenslauf und der Entwicklung ihres Kindes.


Danach folgt der Termin für die Kinder. Es findet für alle Kinder eine Gruppenaufnahme statt, mit jeweils acht Kindergartenkindern, einem/r durchführenden LehrerIn und fünf beobachtenden LehrerInnen.


In der anschließenden Nachbetrachtung tauschen sich die KollegInnen über die Beobachtungen und Wahrnehmungen aus. Neben dem Gruppenaufnahmeverfahren und dem Elterngespräch trägt noch der Besuch der KollegInnen im Kindergarten und das Gespräch mit den KindergärtnerInnen zu einem Gesamtbild vom Entwicklungsstand des Kindes bei. Treten in Einzelfällen Zweifel bezüglich der Schulreife auf, finden persönliche Gespräche mit den Eltern und der Kindergärtnerin statt, um zu der bestmöglichen Entscheidung für das betreffende Kind zu kommen.

Quereinstieg

Der jeweils beauftragte Aufnahmekreis des Lehrerkollegiums entscheidet zusammen mit der Lehrerkonferenz über die Aufnahme, nachdem er die Eltern mit ihrem Kind im Einzelgespräch kennen gelernt hat. Danach wird zwischen dem Schulverein und den Eltern der Schulvertrag geschlossen.

Freie Schulplätze

Die Freie Waldorfschule Heilbronn ist eine einzügige Schule mit Klassengrößen von jeweils durchschnittlich 32 bis 36 Schülern. (Ausnahmen sind zur Zeit 3 Doppelklassen, die wegen übergroßer Nachfrage eingerichtet wurden.) Wenn eine Klasse voll ist, gibt es eine Warteliste, die sich nach dem Datum der Anmeldung richtet. Allerdings haben Geschwisterkinder und Mitarbeiterkinder sowie von anderen Waldorfschulen zugezogene Kinder Vorrang. Auch Kinder aus Waldorfkindergärten werden bevorzugt übernommen, sofern die genannten Bedingungen erfüllt sind.

Beitragsgespräche

Über die Modalitäten des Schulvereins, über die Höhe des Schulbeitrags, Elternmitarbeit und ähnliches informieren Mitglieder des Vorstandes in einem persönlichen Gespräch. Dieses findet während der Zeit der Kinderaufnahme bzw. im Rahmen des Aufnahmeverfahrens statt.