„Leben in der Liebe zum Handeln und Lebenlassen im Verständnisse des fremden Wollens ist die Grundmaxime der freien Menschen.“

Rudolf Steiner

Elmi

Elternmitarbeit „ELMI“

Informationen zur Elternmitarbeit „ELMI“ in der Schule

Engagement und Tatkraft der Elternschaft in waldorfpädagogischen Einrichtungen werden von externen Beobachtern immer wieder mit Erstaunen und Hochachtung zur Kenntnis genommen. Bei näherer Betrachtung erscheinen diese aber gar nicht so verwunderlich, sondern als die konsequente Folge einer freiheitlichen und auf Vertrauen gegründeten menschlichen Gemeinschaft. Als Vereins- und Schulträger fühlen sich die Eltern wie die Mitarbeiter verantwortlich für ihre Schule, für ihre Kita oder Krippe – Freiheit verpflichtet. Und das hat wirtschaftliche Folgen: Ohne die vielfältige Mitarbeit der Eltern in der Selbstverwaltung, aber auch bei vielen praktischen Arbeiten, seien es die Pflege des Schulgeländes oder die kompetente Hilfe bei der Ausgestaltung und Renovierung von Gebäuden, würden sich unsere Einrichtungen wirtschaftlich nicht tragen.

Diese Elternmitverantwortung war in ferner Vergangenheit ohne dauerhafte Organisationsstruktur durchaus tragfähig. Mit der Vergrößerung des Vereins und der wachsenden Komplexität seiner Selbstverwaltung wurde jedoch deutlich, dass oftmals zu viel Arbeit auf zu wenigen Schultern lastete. Die Mitgliederversammlung befand deshalb am 8. Juni 2011, dass durch eine dauerhafte Organisation der Elternmitarbeit mehr Verbindlichkeit und Bewusstheit geschaffen werden sollte. Eine Delegation aus Eltern und Pädagogen hat deshalb die Aufgabe übernommen, die Elternmitarbeit zu strukturieren und zu koordinieren, wobei von allen Eltern ein Mindestbeitrag an Stunden erwartet wird.

Diese Organisationsform, „ELMI“ (= Elternmitarbeit) genannt, soll aber nur ein gewisses, sehr moderates und erschwingliches Engagement aller Vereinsmitglieder sichern. Darüber hinaus freuen wir uns über diejenigen Eltern, die sich ungefragt engagieren und nach wie vor gerne noch weitaus mehr an Arbeit und Zeit für unsere Gemeinschaft erübrigen können und wollen.

Bei „ELMI“ kann sich also jeder mit seinen Fähigkeiten, seinen Ideen und Vorstellungen gestaltend in die Gemeinschaft einbringen. Im gemeinsamen Tun nehmen sich die Vereinsmitglieder gegenseitig wahr und lernen sich besser kennen. In der Zusammenarbeit wächst die Begeisterung für unsere Ideale. Man erlebt, was man miteinander bewältigen kann und sieht, was man zusammen geschafft hat. Nicht zuletzt wirkt solch verantwortliches Handeln auch als Vorbild für soziales Miteinander auf unsere Kinder.

 

Die Arbeit in Eigenregie erspart außerdem Kosten für die Fremdvergabe von Aufgaben (z.B. bei der Renovierung und Pflege der Schulgebäude oder der Gelände- und Schulhofpflege). So wird es möglich, dass wir uns für unsere Kinder Dinge leisten können, die anders nicht finanziert werden könnten.